Im Zeichen von REACH:

Geschrieben von La Loba.

Das ist mein Bericht zur 16. Jahrestagung des AVE e.V. (Allergie-Verein in Europa e.V.) stattgefunden am 29. und 30. Oktober 2005 auf Einladung von KEAC (Klinisch Ecologisches Allergie Centrum) in Kasteel Hoensbroek, Heerlen (Niederlande)

 

Der Aufruf
aus Rücksicht auf Allergiker und chemikaliensensible Personen in den Tagungsräumen nicht zu rauchen und auf Duftstoffe (Parfüm, Haarspray u.ä.) zu verzichten, wurde 100%ig befolgt und in dieser angenehmen und unbelasteten Umgebung liess es sich gut referieren und diskutieren.
Aus den zahlreichen Tagungsordnungspunkten erwähne ich hier besonders das Thema REACH.
In 2006 soll ja die neue Chemie-Verordnung REACH (Registration Evaluation Authorization of Chemicals) in Kraft treten.

Der AVE hat im Einklang mit anderen NGO’s als Verbraucher- und Betroffenen-Lobby mehrfach in der U&G (Umwelt & Gesundheit) zur Prüfung gefährlicher Wirkungen und Risiken bei der Vermarktung von Artikeln über dieses Thema berichtet. (s. Anlagen)

Während der Tagung wurde der in der Anlage beigefügte REACH-Beschluss in Zusammenarbeit mit AVE und KEAC mit Forderungen an Brüssel aufgestellt.

Wie die Selbstverpflichtung der deutschen Chemieindustrie von 1997 mit der neuen Chemiekalienverordnung in Brüssel unterlaufen, ja verwässert wurde, haben wir im Dezember dann lesen können: http://www.bmu.de/pressemitteilungen/pressemitteilungen_ab_22112005/pm/36401.php (s. Anlage)

Sie fragen sich, warum erzähle ich das alles?
Was geht uns REACH an?

Ich bin Mitglied im AVE und im Behindertenbeirat der Stadt Overath und bringe in dieser Eigenschaft Probleme zur Sprache, die für uns alle einmal sehr wichtig sein werden. Wenn in Brüssel die Forderungen der Verbraucher und Betroffenen so fahrlässig - wie geschehen - gehandhabt werden, geht es uns alle an.
Wir müssen uns selbst kümmern und immer wieder auf die Risiken und berechtigten Belange hinweisen:

  • Auf das Ungeborene, dass schon über die Nabelschnur vom Giftdepot der Mutter genug mitbekommt.
  • Auf das Frühchen auf der Intensivstation, dem über PCP- und Weichmacherhaltige Infusionsschläuche der erste Chemiecocktail seines Lebens verabreicht wird.
  • Auf die Mutter mit dem Kleinkind im Kinderwagen an der Ampel, welches dort den Abgasen, dem Ruß, den Stäuben des LKW-Schwerkraft-Verkehrs an dieser Position wie sonst kein anderer ausgesetzt ist.
  • Und wie/wo in der Vergangenheit geschehen, LehrerInnen gemeinsam mit den Eltern gegen asbest- oder pvc- verseuchte Schulräume angehen mussten, - so etwas sollte sich nicht wiederholen -, da ist unser aller Augenmerk gefordert, darum heisst es aufpassen.
  • Die Einhaltung von Normen und Vorschriften bei öffentlichen Vorhaben und in Gebäuden,
  • Verwendung von - die Gesundheit nicht belastende, verträgliche -Baustoffen.
  • Vermarktung, Inverkehrbringung von Insektiziden, Pestiziden, die in die Luft und in das Grundwasser gelangen - die Klärwerke haben in 20 Jahren das zu reinigen, was heute in die Böden gelangt usw., usf.
  • Keine Zwangsbeduftung: z.B. die Duftaktion der Post im Herbst 2004 - ein Unding.
  • Muss die Kauflust der Verbraucher durch Zusätze in Klimaanlagen angekurbelt werden? "Bratenduft am Vormittag im Einkaufscenter".

Die Riechzellen nehmen auf Dauer Schaden, mit einem ganzen Rattenschwanz von Folgen. Nur will das keiner merken? - die Chemielobby spricht Bände. Die wissenschaftliche Forschung beweist leider anderes.
Meine Beweggründe: Mitzuwirken hier im Kleinen für lebenswerte Bedingungen für die, die nach uns kommen.
Wer sich näher informieren, den Verlauf verfolgen möchte,  hier das Material, die Kontakte, der Weg zu den Dateien:

http://www.schwarzmondfrauen.de/mambo/Dateien/Reach-Termine.pdf
http://www.schwarzmondfrauen.de/mambo/Dateien/REACH AVE
http://www.schwarzmondfrauen.de/mambo/Dateien/BMU-REACH-Presse.pdf
http://www.schwarzmondfrauen.de/mambo/Dateien/2004-2 57 SP.pdf
http://www.schwarzmondfrauen.de/mambo/Dateien/061 28_9 CU.pdf
http://www.schwarzmondfrauen.de/mambo/Dateien/054 136 CU REACH.pdf
http://www.schwarzmondfrauen.de/mambo/Dateien/053 103 CU NW.pdf
http://www.schwarzmondfrauen.de/mambo/Dateien/051 14 Int TB.pdf

Zusätzlich zu diesen Unterlagen möchte ich noch hinweisen auf die Organisation

WECF Women in Europe for a Common Future

und ihren Flyer, auf dem Vieles zur Sprache kommt, was auch mich bewegt:WECF-Flyer-German.pdf

und zu REACH gibt es dort bei den WECF sogar eine Extra-Site in Deutsch, hier

http://www.wecf.de/cms/projects/reach/german.php

In der gemeinsamen Pressemitteilung von BUND, Greenpeace und WECF  vom 17.11.2005 wird nochmal eindringlich darauf hingewiesen, worum es geht:

GemPR_REAChAbstimmung_De.pdf

Hier geht's zur Diskussion im Forum