Umgang mit der Menstruation

Geschrieben von schamanca.

Auf der Spur der Dinge, die Frauen helfen wieder mit der Körperlichkeit und Natürlichkeit der Menstruation in Kontakt zu kommen gibt es nicht viele Hinweise. Es sind mehr Verbote, Herabsetzung und Ausgrenzungen als Anerkennung zu finden. Wenn ich aber genau hinschaue,

dann sind genau in den Verboten die Hinweise auf die Macht zu finden.

Machen wir uns auf den Weg eigene Rituale zu er-finden, um die Zeit des Blutes zu feiern. Es gibt die Zeit der jungen Mädchen vor der Blutung, die Zeit der Frauen die bluten und die Zeit der Frauen die nicht mehr bluten.

Nimm Dir wenigstens einen Tag Zeit ganz bewusst Deinen Körper zu spüren. Wie sind die Schmerzen die Du evtl. spürst? Wie kannst Du sie ohne medizinische Hilfe lindern?

Singen ist ein wunderbares Mittel den Körper zu entkrampfen. Lass die Schwingungen  des Gesang durch Deinen Körper wandern, ihn locker und weich werden.

In einer Frauengruppe stellte Thursa drei selbst gesungene Mens-Lieder vor, die ihr dazu nutzen könnt.

Auch wenn Du meinst, eigentlich nicht singen zu können, versuche es einfach. Es ist völlig egal ob Du singen kannst oder nicht, wenn es Dir Spaß macht und Deinem Körper hilft gelöst zu sein, dann ist es allemal gut.

Menslied 1    Menslied 2    Menslied 3 

Ihr könnt sie mit linker Maustaste und "Ziel speicher  unter" auf Euren Rechner speichern. Die Lieder dürfen frei genutzt werden, so lange der Hinweis auf Thursa dabei ist.

Rund um die Menstruation gibt es viele Irrtümer und wenig Erfreuliches.  Aus einer natürlichen Sache wird den Frauen seit Jahrhunderten ein Sammelsurium an Verhaltensweisen auferlegt, dass sich im eigentlichen Sinne nur als Verbote und Herabsetzung ihrer natürlichen weiblichen Fähigkeiten und ihrer Würde zeigen.

Was es da alles gibt möchte ich hier nicht wiederholen, wen es interessiert kann z.B. in der Wikipedia nachlesen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Frauen im Sinne der medizinischen Pathologie als "krank" bezeichnet werden, wenn sie menstruieren.